SuS Oberaden 2 - TuS Eintracht Overberge 28:23 (11:11)

spiel2Nur bis zum 2:0 funktionierte der Plan fürs Derby gegen Aufsteiger Overberge, mit einer kompakten Deckung und schnellen Angriffen zu Toren zu kommen. „Wir haben zu wenig Tempo gehabt und sind erst wieder zum Ende der ersten Halbzeit herangekommen“, übte Trainer Sascha Rau leise Kritik. Die Gäste gingen so im ersten Abschnitt 6:4 (12.), 7:5 (19.) und 10:8 (25.), ehe sich der SuS zur Pause auf 10:10 (28.) und 11:11 wieder herankämpfte. Direkt nach Wiederanpfiff ging es dann für die SuS-Zweite gut los und mit dem 17:12 (37.) gab es eine erste Vorentscheidung. Diesem Rückstand liefen die Overberger bis zum Ende hinter her und verkürzten nur noch einmal auf 19:22 (49.). 

„Die Umstellung auf die offensivere 5:1-Deckung mit Felix Krock vor der Abwehr hat uns in die Karten gespielt und auch vorne hat er mit seinen sechs Toren ein gutes Stück mitgeholfen, dass wir dieses Derby gewonnen haben“, so Trainer Rau, der auch Lukas Wegelin für seine Deckungsleistung lobte.

Für den SuS geht es am kommenden Samstag (22.9.) ab 19 Uhr beim TV Werne um die nächsten Punkte. Beide Mannschaften haben bisher in zwei Spielen zwei Siege geholt. Anschließend wartet das Heimspiel gegen den TuS „Jahn“ Dellwig auf die Sieben von Sascha Rau.

SuS: Vincent Vetter (1.-30.)/Mario Schäfer (31.-60.) - Mario Stratmann 5, Paul Schuchtmann 2, Simon Rodefeld 3, Mika Matthies 1, Lukas Wegelin 4, Till Stock 3/2, Benny Neureiter, Tim Gerwien 2, Felix Krock 6, Dominik Kreutzer, Fabian Grosser 1, Florian Hoffmann 1