TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld – SuS Oberaden 41:25 (17:14)

Die "Cobras" kamen schlecht ins Spiel, begannen wie in den beiden vorhergehenden Spielen auch, mit einem schnellen Rückstand. Schwer beeindruckt von den ostwestfälischen Recken lagen die „Cobras“ nach zehn Minuten mit 1:6 hinten. Nach den schlechten Anfangsminuten, in denen auch 3 Siebenmeter verworfen wurden, kämpften sich die Cobras  bis auf ein Tor heran. Zum Ausgleich reichte es aber nicht. So führten die Ostwestfalen zur Halbzeit mit drei Treffern. „Wir hätten da sogar führen können“, bedauerte Alex.

Alexwirft1Nach der Halbzeitpause kamen die Cobras wieder ganz schlecht ins Spiel ("Daran werden wir arbeiten müssen“, verspricht Alex.) Die Mannschaft konnte nicht an die Leistung der letzten 20 Minuten, aus der 1. Hälfte,  anknüpfen. Schnell mussten sechs Tore in Folge hingenommen werden, sodass beim 14:23 (38.) eine Vorentscheidung gefallen war. „Das Ergebnis fällt etwas zu hoch aus, allerdings hatten wir auch kaum gleichwertige Wechselspieler, aber das soll kein Vorwurf sein. Die letzten zehn Minuten haben wir einfach nur Spalier gestanden. Auch das Zeitstrafenverhältnis fünf zu null gegen uns spielte uns nicht gerade in die Karten. Es war auf jeden Fall eine Erfahrung und wir wissen das Ergebnis einzuschätzen“, so Katsigiannis (im Bild beim Wurf).

Kommenden Woche kommt  ASV Hamm-Westfalen II, als  Tabellenführer in die Römerberg-Sporthalle. Das wird alles andere als eine leichte Aufgabe. Anpfiff ist um 19:45 Uhr.

 

SuS: M. Makus, B. Klepping; F. Lauber 2, L. Noe, B. Herold 6/6, A. Katsigiannis 2, P. Stennei 6, F. Maschewski, T. Braach, B. Stennei 6, T. Holtmann 2, T. Roßfeldt 1, N. Wagner.

Bilder mit freundlicher Unterstützung von www.sportkreisunna.de