SuS Oberaden - TuS Ferndorf II So., 18 Uhr

SuS Hajduk 600x600Schalke hat am Samstag einen Punkt in Gladbeck geholt, Jöllenbeck gegen Hemer gewonnen und deswegen sollten die Cobras am heutigen Sonntag nachlegen. "Ich wollte aus der englischen Woche zwei Punkte holen und das sollten wir nach den beiden Niederlagen dann gegen Ferndorf auch schaffen", so SuS-Trainer Alexandros Katsigiannis.

Denn außer Mitaufsteiger Harsewinkel steht keine Mannschaft mehr hinter den Oberadenern in der Oberliga-Tabelle. "Mit vier Punkten wäre ich vor der Herbstferienpause sehr zufrieden und hätten den Anschluss ans Mittelfeld geschafft", sagt 'Katze'. Doch ein Selbstläufer wird die Partie wie alle anderen in der Oberliga nicht. "Volle Konzentration und hundert Prozent Einstellung" sind gefordert gegen die junge Ferndorfer Mannschaft, die möglicherweise mit Spielern aus der Zweitliga-Ersten verstärkt wird.

"In eigener Halle haben wir bisher gute Leistungen gezeigt und wollen daran gegen Ferndorfs Zweite anschließen", sagt Katsigiannis. Und der kann sowohl auf Mats-Yannick Roth als auch auf Lauris Hajduk (Bild) zurückgreifen kann. "Bei Lauris wird es sicher nur zu einigen Kurzeinsätzen kommen, aber immerhin haben wir wieder ein paar Alternativen mehr", stellt der Trainer der Cobras fest. Das werde den Konkurrenzkampf steigern.