SuS Oberaden - VfL Handball Mennighüffen 26:25 (13:14)

Den zweiten Sieg in Folge sehnten die Cobras herbei und der Start ins neue Jahr gelang ebenso wie der Abschied aus dem alten. Letzterer mit dem Heimsieg gegen Harsewinkel, ersterer mit dem Erfolg in der Römerberghalle zum Start in die Rückrunde gegen Mennighüffen.

 

Mit 2:0 hatten die Oberadener schnell geführt, doch dann stand es 9:5 (16.) für die Gäste, ehe sich der SuS wieder auf 10:10 (24.), 12:11 (26.) und 13:12 (28.) herankämpfte. Zur Pause lag der VfL dann zwar durch den polnischen Vizeweltmeister von 2007, Tomasz Tluczynski, wieder in Führung, doch bei den Grün-Weißen spürte man die Chance auf mehr als nur einen Punkt.

In der zweiten Halbzeit wurde der SuS stärker. Auch weil sich die Mennighüffer durch einige unnötige Zeitstrafen selbst in Schwierigkeiten brachten. »Wir haben teilweise mit dem Schiedsrichter diskutiert, dabei waren die Entscheidungen eindeutig«, berichtet Trainer "Siggi" Jedrzej. Und so setzten sich die Cobras nach und nach ab, vier Tore waren es beim 22:18 (44.), was jedoch nicht viel bedeutete. Denn Menninghüffen zog nach einem Team-Timeout mit Sechs-Tore-Lauf wieder auf 24:22 (53.) davon. Jetzt aber drehte der SuS noch einmal auf, nutzte dabei Zeitstrafen und eine rote Karte gegen Menninghüffen und glich zunächst durch Tim Holtmann und Fabian Lauber aus und schaffte durch Fabian Lauber eine Minute vor Schluss noch den Siegtreffer zum 26:25. »Am Ende haben wir aber unsere Chancen nicht mehr genutzt«, sagt Jedrzej.

SuS Braach 600x656Als „überglücklich“ bezeichnete Alexandros Katsigiannis sein Empfinden nach dem Sieg. „Das war ein toller Start ins neue Jahr und eine kämpferisch einwandfreie Leistung. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich weniger hektischer gespielt, was auch dank eines gut aufgelegten Tim Braachs (im Bild) so möglich war“, stellte der Coach fest. In der übernächsten Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Jöllenbeck und damit schon wieder zu einem wichtigen Spiel. Anwurf ist am Samstag (26.1.) ab 17.45 Uhr in der Halle der Realschule Jöllenbeck in Bielefeld.

 

SuS Oberaden: B. Klepping, M. Makus - Lauber (6), Hajduk, Noe, Herold (6/5), Katsigiannis, B. Stennei (4), Roth, Braach, P. Stennei (3), Holtmann (2), Rossfeldt, Wagner (5)

VfL Handball Mennighüffen: Körtner, Bierbaum, Habbe - Mailänder (1), Tluczynski (6/5), Dittrich (1/1), Neumann (1), P. Schumann (6), M. Schumann (1), Ames (1), M. Köster (4), Peitzmeier, Büschenfeld (1), J. Köster (3)