Hammer SC 2008 - SuS Oberaden 2 So., 18 Uhr

Zeitgleich mit den Cobras muss die Zweite des SuS beim Hammer SC antreten. In der vergangenen Saison waren die Aufeinandertreffen zwei Spitzenspiele mit zwei Siegern. Das Rückspiel in der Römerberghalle gewann der SuS klar mit 32:22, doch nach dem 22:38 in Hamm war der direkte Vergleich verloren. „Das soll sich ändern“, so SuS-Trainer Sascha Rau, der dafür in Hamm aber „eine erstklassige Einstellung mit einer starken Leistung“ von seiner Mannschaft verlangt. Wie schon bei der bisher einzigen Saisonniederlage in Werne ist auch die Franz-Voß-Sporthalle am Südbad harzfrei. „Das darf aber für uns keine Ausrede sein“, so Rau, der auf einen vollen Kader setzt. Zwar konnten nicht alle Spieler unter der Woche aufgrund von Arbeit mittrainieren, doch bis auf Hendrik Schuchtmann (Trainingsverletzung) ist keiner ernsthaft verletzt.

 

Die Hammer haben gegen den aktuellen Spitzenreiter Ennigerloh am ersten Spieltag verloren und mit einem Tor beim TV Beckum gewonnen. Gegen den Lüner SV gab es dann einen klaren Sieg und beim VfL Kamen erkämpfte sich der HSC einen Punkt, wobei Marcel Johannpeter und Marvin Künnecke die besten Torschützen waren. 

Vor der Partie beim Hammer SC sind die Oberadener Jungs mit 6:2-Punkten auf dem vierten Platz der Bezirksliga und gehören damit zusammen mit dem TV Werne und den HC Heeren-Werve zum Verfolgertrio des Spitzenreiters. Nach 4 von 26 Spieltagen ganz vorne steht mit dem TV Ennigerloh eine Mannschaft, die in den vergangenen Spielzeiten vor allem in eigener Halle überzeugte, auswärts aber auch Schwächen zeigte und überraschende Niederlagen kassierte. Ennigerloh war schon am Samstag (nach Redaktionsschluss) beim Schlusslicht Ahlener SG 3. Heeren trifft am Sonntag auf den VfL Kamen und die Werner empfangen den Soester TV 2.

Nach der Partie beim Hammer SC steht dann die Herbstferienpause auf dem Programm, weiter geht es ab dem 27. Oktober. Dann empfängt der SuS mit Trainer Sascha Rau den HC Heeren-Werve in der Römerberghalle. Anwurf ist um 18 Uhr.