Das Team in der Oberliga 2018 / 19

1.mannschaft

SuS Katze Trainer 600x600

Der Trainer Alex Katsigiannis

Werler TV 1 – Oberaden 3  25:29 (8:20)

Der SuS war von Anfang gut Eingestellt und Hellwach, so führte die dritte bereits nach 15 Minuten mit  12:5 und spielte weiter aus einer starken Deckung heraus. Zur Halbzeit führten die Oberadener von Coach Jürgen Klönne bereits vorentscheidend 20: 8. Ganz stark präsentierte sich Nico Schäfer mit 11 Treffern. Zum Ende konnte Werl  das Egbnis noch ein wenig korrigieren.

T.Lipinski, F. Caspari, O. Thunich 2, A. Ratzke 3, N. Gonschewski 2, N. Schäfer 11, S. Rau, D. Schott 7, M. Junge 4

j kloenneTrainer: J. Klönne

Die zweite Mannschaft startet in der Bezirksliga Hellweg

zweite web

Hinten von links:Tim Severin (Betreuer), Merlin Flessenkämper Betreuer), Lukas Wegelin, Tim Gerwin, Vincent Vetter,

Felix Krock, Benny Neureiter, Paul Schuchtmann, Florian Hoffmann, Sascha Rau (Trainer)

Vorne von links: Till Stock, Simon Rodefeld, Mario Stratmann, Mario Schäfer, Fabian Grosser, Dominik Kreutzer, Mika Matthies

Die 3. Mannschaft spielt in der Kreisliga Hellweg

dritte web

Hinten von links: Niklas Gonschewski, Nico Schäfer, Adrian Ratzke, Marc Neureiter, Sascha Rau, Benny Neureiter (Trainer)

Jürgen Klönne (Co-Trainer), Chris Hansmeyer,

Vorne von links: Dennis Schott, Marcel Junge, Dominik Kreutzer, Fabian Caspari, Tobias Lipinski, Oliver Thunich, Christian Lohmeier

TV Ennigerloh 2  -  Oberaden 4  15:19 (6:9)

Die Vierte startete gut und führte nach 7 Minuten schon 5:1. Danach bestimmten die guten Deckungsreihen das Spiel, viel Tore gab es

nicht mehr zu sehen. Die 2. Hälfte verlief ausgeglichen und Oberaden konnte den 2. Saisonsieg feiern.

M. Krutzki 6, J.-H. Hawlitzek, J. Rusch 3, D. Trappmann, G. Keskin 1, Ö.Celik 3, L. Linnemann, B. Krutzki 3, N. Waluga 3

Trainer: Torsten Baumgart

TSG AH Bielefeld - SuS Oberaden So., 17 Uhr - Der erste Saisonsieg ist eingefahren und jetzt wartet die wohl schwerste Aufgabe in der Saison auf die Oberadener Cobras. Es geht zum ambitioniersten Verein der Liga, der unbedingt in die 3. Liga will. "Die Seidensticker-Halle war beim ersten Heimspiel mit gut 1.500 Zuschauern gefüllt", weiß SuS-Trainer Alexandros Katsigiannis.

Hammer SC 2008 - SuS Oberaden 2 So., 18 Uhr

Zeitgleich mit den Cobras muss die Zweite des SuS beim Hammer SC antreten. In der vergangenen Saison waren die Aufeinandertreffen zwei Spitzenspiele mit zwei Siegern. Das Rückspiel in der Römerberghalle gewann der SuS klar mit 32:22, doch nach dem 22:38 in Hamm war der direkte Vergleich verloren. „Das soll sich ändern“, so SuS-Trainer Sascha Rau, der dafür in Hamm aber „eine erstklassige Einstellung mit einer starken Leistung“ von seiner Mannschaft verlangt. Wie schon bei der bisher einzigen Saisonniederlage in Werne ist auch die Franz-Voß-Sporthalle am Südbad harzfrei. „Das darf aber für uns keine Ausrede sein“, so Rau, der auf einen vollen Kader setzt. Zwar konnten nicht alle Spieler unter der Woche aufgrund von Arbeit mittrainieren, doch bis auf Hendrik Schuchtmann (Trainingsverletzung) ist keiner ernsthaft verletzt.

SuS Oberaden 2 – Soester TV 2  27:26  (10:15)

s rauOberaden kam schlecht ins Spiel und lag nach 15 Minuten 4:8 hinten. Soest konnte den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 15:10 ausbauen. Auch die 2. Hälfte begann für SuS nicht erfreulich und Soest konnte mit  6 Treffern auf 19:13wegziehen. Doch die zweite kämpfte sich zurück ins Spiel und kam 5 Minuten vor dem Ende  auf 23:24 wieder heran. Eine der Unterzahl unserer Jungs nutzte Soest um auf 26:23 wegzuziehen. Oberaden kämpfte sich nochmal zurück und konnte 90 Sek. Vor Schluss durch Paul Schuchtmann erstmals ausgleichen. Dem stark aufspielenden Till Stock gelang schließlich 20 Sek. vor Schluss der Siegtreffer. Entsprechend groß war die Freude.

V.Vetter, K.Karras, F. Krock 1, M. Matthies 1, S. Rodefeld 1, H. Schuchtmann 2, N. Mork 2, B. Neureiter 3, T. Stock 7, P. Schuchtmann 6, M. Stratmann 4

Trainer: Sascha Rau

 

Oberaden 4 – VfL Brambauer 3  26:20 (12:8)

Oberaden konnte von Anfang an Souverän das Spiel bestimmen.

Mit tollen Mannschaftsleistung war auch Coach Manni Heinz am Ende mehr als zufrieden.

Besonders die Deckung, um die beiden gut aufgelegten Torleuten, Andy Depke und Dieter Trappmann, haben nur 20 Gegentreffer zugelassen.

W.-D. Trappmnn, A. Depke, M. Krutzki, J.-H. Hawlitzek, J. Rusch, D. Trappmann, M. Thomsen, G. Keskin, Ö.Celik, R. Schaal, B. Krutzki, N. Weber

Trainer: Manfred Heinz